Unser diakonisches Profil

Diakonie heißt Dienst am Nächsten. Jesus hat sich in besonderer Weise den Menschen zugewandt und ihnen zugehört. Die Bibel beschreibt in vielen Geschichten, dass sein Tun hilfreich ist und zu einer guten Gemeinschaft geführt hat. Da heißt es z. B.: "Ihr seid jetzt nicht mehr Fremde sondern Freunde und Mitbewohner im Hause Gottes". Epheser 2,19

In unseren Pflegeeinrichtungen sollen die Bewohner, Patienten und Gäste erfahren, dass sie herzlich willkommen sind. Jeder Mensch hat eine unverlierbare Würde. Das bestimmt unsere Haltung im Umgang mit den uns anvertrauten Menschen, die erleben sollen, dass ihre Würde geachtet und ihnen Wertschätzung entgegengebracht wird. In unserem Haus begegnen wir einander  mit Offenheit und Ehrlichkeit, gehen freundlich und respektvoll miteinander um und unterstützen uns gegenseitig.

Wir wollen auf die Bedürfnisse unserer Bewohner, Patienten, Gäste und der jeweiligen Angehörigen eingehen, soweit das unter fachlichen, rechtlichen und finanziellen Gesichtspunkten vertretbar ist.

In unseren Einrichtungen laden wir ein zu Gottesdiensten und Andachten und bieten die Gelegenheit zum seelsorgerlichen Gespräch.

Wir sorgen — in Abstimmung mit den Angehörigen und ehrenamtlich Tätigen — für die Begleitung Sterbender. Wir ermöglichen Angehörigen und Mitarbeitern, sich von Verstorbenen angemessen zu verabschieden.

Unsere Überzeugungen und Haltungen zeigen sich auch in der Gestaltung von Räumen. In unseren Häusern finden sich christliche Symbole – z. B. Kreuze, Bibelworte und Bilder.

Wir bieten für Mitarbeitende und Angehörige die Möglichkeit ethischer Reflexion.
Wir fördern den Einsatz Ehrenamtlicher in unseren Einrichtungen und begleiten diesen Einsatz.